Informationen zum Thema Verkehrsübungsplatz, , Führerschein, Verkehrsübungsplätze, Fahrschulen, Auto und Verkehr.
Rechtsanwalt für Verkehrsrecht

          


Externes Navi

Auf ungewohnten Strecken die kürzeste Route wählen, Staus ganz entspannt umfahren und zuverlässig vor Blitzern gewarnt werden – Navigationsgeräte ermöglichen eine entspannte und sichere Autofahrt.

Mehr Komfort durch Navigation

Lästiges Verfahren, ewiges Suchen in unübersichtlichen Straßenkarten und das regelmäßige Abhören der Verkehrsmeldungen hat für viele Autofahrer ein Ende: In den meisten Neuwagen gehört das Navi mittlerweile zur Grundausstattung und viele ältere Fahrzeuge wurden bereits mit entsprechenden Geräten nachgerüstet. Zuverlässige Routenplanung, aktuelle Informationen zur Verkehrslage und eine große Anzahl an nützlichen Features machen das Navigationsgerät zum perfekten Assistenten auf der Straße. Immer mehr Menschen benutzen zum Navigieren auch einfach ihr Smartphone, das mit mobilem Internet, GPS-Ortung und zahlreichen günstigen Navigations-Apps bestens für den Einsatz im Auto, aber auch auf dem Fahrrad oder zu Fuß, geeignet ist. Doch die Investition in ein eigenständiges Gerät ist mittlerweile gar nicht mehr so teuer, wie die Topseller auf Otto.de zeigen. Für ein hervorragendes System muss man keinesfalls mehr als 150 Euro bezahlen.

Smartphone vs. Navi

Die Vorteile gegenüber der Handynavigation liegen auf der Hand: Während man für das Smartphone noch eine entsprechende Halterung und ein zusätzliches Stromkabel benötigt, liegen den eigenständigen Navis alle notwendigen Zubehörteile bei. Auch bei der Bedienung ergeben sich Vorteile, denn meist sind die Bildschirme größer und die Stimmenausgabe qualitativ hochwertiger als beim Mobiltelefon. Gerade wer im Ausland unterwegs ist, sollte nicht unbedingt auf die Handynavigation vertrauen, weil viele Apps für ihr Kartenmaterial und ihre Zusatzfunktionen eine Internetverbindung benötigen. Bei den hohen Roaming-Gebühren im Ausland kann das zu einer schockierenden Abrechnung am Monatsende führen! Doch die Smartphones haben auch ihre Vorzüge, denn man spart sich die Anschaffung eines neuen Gerätes und die Apps sind zum Teil wirklich günstig. Fazit: Vielfahrer und Urlauber sollten sich den Komfort eines echten Navis gönnen, wer sich im Inland nur gelegentlich eine Route berechnen lassen will, greift stattdessen kostensparend zur App.

TomTom, Becker, Garvin: Topseller auf Otto.de

Die Preisspanne bei den Navigationsgeräten ist natürlich groß. Während die günstigsten Systeme bei rund 50 Euro beginnen, können die fest eingebauten und umfangreichen Multimedia Stationen weit über 1.000 Euro kosten. Die Topseller auf Otto.de umfassen allerdings die Geräte der namhaften Hersteller zwischen 100 und 200 Euro. Das TomTom VIA 135 bietet eine umfangreiche EU-Karte mit 45 Ländern, Funktionen wie Staumelder und Fahrspurassistent sowie eine bequeme Sprachsteuerung des Gerätes. Rund 170 Euro müssen für dieses Gerät auf den Tisch gelegt werden. Etwas günstiger kommt das ähnlich gut ausgestattete Becker Ready 50 für momentan 130 Euro daher. Wer zudem 30 Jahre lang kostenlose Karten-Updates möchte, greift zum vergleichbar teuren Garmin nüvi 2340LMT. Eine gute Navigation muss also nicht unbedingt teuer sein!




Tipp in anderer Sache: Wer ein Motorrad fährt, sollte stets auf adäquate Bekleidung achten, die bei einem Sturz oder Unfall vor schweren Verletzungen schützen und vielleicht sogar das Leben retten kann. Motorrad Mode im Internet bestellen? Nützliche Informationen und günstige Angebote findet man beispielsweise unter www.motorradmode.info. oder in der entsprechenden Kategorie: Bekleidung